PM: Sponsorensuche und Schnurrbartpflege: Vorbereitungen für die Deutsche Meisterschaft

Füße pflegen, Schnurrbärte stutzen und Sponsoren angeln: Krefeld Beachhandballverein bereitet sich auf die Deutsche Meisterschaft vor
Am Freitag startet der langersehnte Höhepunkt der diesjährigen Beachhandballsaison: Der Krefelder Beachhandballverein „Das dreckige Dutzend & friends“ bricht zur Deutschen Meisterschaft nach Kassel auf, um gegen die weiteren neun besten Mannschaften aus Deutschland um den Titel „Deutscher Meister“ zu kämpfen. In insgesamt acht Turnieren der Deutschen Beachhandball Tour, veranstaltet durch den DHB, konnten sich die Krefelder Männer als achte Mannschaft für die Meisterschaft qualifizieren.

Während der Handballweltverband IHF in diesen Tagen dem Olympischen Komitee die Idee präsentiert, Beachhandball ab 2024 als olympische Disziplin einzuführen, bereitet sich das Krefelder Team mit den markanten Oberlippenbärten auf das anstehende Meisterschaftswochenende vor. Neben den letzten Trainingseinheiten im Krefelder Beachclub, ist die Finanzierung und Sponsorensuche zurzeit ein großes Thema. „Nicht nur die Turniermeldegebühr muss finanziert werden, sondern auch die Reisekosten“, erklärt Teammitglied Timm Kupferschmidt. „Die DHB-Turniere waren in ganz Deutschland verteilt und gingen jeweils ein ganzes Wochenende. Wer Beachhandball professionell betreiben will, muss im Grunde das ganze Jahr für die Reisen sparen.“ Niemand habe bei der Vereinsgründung Ende letzten Jahres damit gerechnet, dass der Verein es gleich in seiner ersten Saison zur Meisterschaft schafft und damit steht nun eine weitere Tour an, die finanziert werden muss. „Wenn wir bei den Besten dabei sind, möchten wir natürlich auch professionell auftreten. Trikots haben wir, das ganze Drumherum wird nun auf den letzten Drücker entwickelt“, sagt Vorstandsvorsitzender Florian Ricks. Gut, dass die sympathischen und ambitionierten Sportler dabei auf die Unterstützung von sportbegeisterten Krefeldern zurückgreifen können: Während die 47Werbeagentur die Jungs finanziell unterstützt hat das Krefelder Startup-Unternehmen für Gaming Zubehör „Herr Koffer“ eine neue Internetpräsenz aus dem Boden gestampft und eine ortsansässige Autovermietung einen Kleinbus für das Wochenende springen lassen. „Es ist toll, wie sich die Krefelder mit unserem Traum anstecken lassen“, schwärmt Kupferschmidt. „Die meisten wissen gar nicht, dass so eine Sportart wie Beachhandball auch professionell betrieben werden kann, sondern verbinden es nur mit Trinken und Party.“

Dass das ein Vorurteil ist, zeigen nicht nur die Verhandlungen um den Einzug nach Olympia, sondern auch der Erfolg des Krefelder Vereins. Auch wenn der Name „Das dreckige Dutzend & friends“ nicht darauf schließen lässt: Hinter dem Team steckt eine organisierte Struktur und ehrgeizige, disziplinierte Sportler. „Auch wenn wir uns bei der Deutschen Meisterschaft am Wochenende nicht platzieren sollten, so haben wir in diesem Jahr gezeigt, dass Beachhandball nicht nur ein lustiges Spiel im Sand, sondern ein ernstzunehmender Sport in Vereinsstruktur sein kann“, so Florian Ricks. „Wir haben einige Pläne und freuen uns, diesen Sport in Krefeld im nächsten Jahr noch weiter ausbauen zu können.“

Über die Ergebnisse der Meisterschaftsspiele am kommenden Wochenende informiert das Team tagesaktuell auf seiner Facebookseite: www.facebook.com/dasdreckigedutzendandfriends

By | 2018-04-21T10:35:46+02:00 Juli 28th, 2015|Pressemitteilungen Beachhandball|0 Comments