Am Ende bleibt Platz 12

Deutsche Meisterschaft knapp verpasst
- Am Ende bleibt Platz 12

Die Enttäuschung ist auch am Montag noch spürbar. Das Dutzend konnte das Finalticket für die Deutsche Meisterschaft im Beachhandball nicht lösen und muss auf die Reise nach Berlin verzichten. Aber der Reihe nach:

2 Wochen ist es her. Nach 10 von 13 gespielten Turnieren der GBO und einem 7. Platz in Oberlübbe steht das Dutzend & Friends auf Platz 5 der Deutschen Rangliste. Eine Teilnahme am Saisonfinale in Berlin scheint zum Greifen nahe.

Erster Krefelder Stadtmeister

Und so kam es, dass man sich am 15.07.2017 mit voller Kapelle am heimischen Beachclub Krefeld / Bar05 zur 1. offiziellen Krefelder Stadtmeisterschaft einfand. Über den gesamten Turnierverlauf zeigte die Mannschaft eine starke Leistung. Folgerichtig konnte ohne einen einzigen Satzverlust das Finale gegen den ewigen Konkurrenten Strand Pauli erreicht werden. Durch den Sieg über die Zweitvertretung der Strandpaulianer im Halbfinale ging man bereits mit dem entsprechenden Selbstbewusstsein in die Partie und behielt schlussendlich auch im Favoritenduell die Nase vorn. Mit 14:0 Halbzeiten konnte man schließlich erstmals den 1. Platz auf heimischem Grund und damit verbunden den Titel des Krefelder Stadtmeisters für sich gewinnen. Als fader Beigeschmack erwies sich die schwere Verletzung unseres Spielertrainers im Finale infolge einer Kollision mit dem strandpaulianischen Leichtgewicht am Kreis. Saisonaus.

Es sollten jedoch keine 24 Stunden vergehen, ehe die nächsten Hiobsbotschaften die Mannschaft erreichten. Die Turniere 11 & 12 der GBO in Ostsee Resort Damp bzw. der Supercup in Ismaning waren beendet und wiedereinmal bewahrheitete sich der Spruch: “Die Konkurrenz schläft nicht“. Satte 6 Mannschaften machten einen gewaltigen Sprung in der Rangliste und konnten am Dutzend vorbeiziehen. Nicht zuletzt die nachträglich eingeführte Regelung der Nicht-Berücksichtigung der Nationalteams bei der Punktvergabe sorgte dafür, dass uns der soeben noch sicher geglaubte Platz in der Top 10 aus den Händen glitt und wir uns auf Platz 11 der Rangliste wiederfanden. Der Schock saß entsprechend tief.

Kommando Königsbrunn

Doch schon kurze Zeit später wurden intern die ersten Stimmen laut: “Ein Turnier gibt’s ja noch“, “Aufgeben ist keine Option“. Und gemäß dem Motto einer alten Boxlegende “It’s not over until it’s over“ wurde das Kommando Königsbrunn geboren. Schweren Herzens sagte man das legendäre Turnier in Sassenberg ab, um die 600 km lange Reise nach Bayern anzutreten. Schlussendlich erklärten sich 8 tapfere Recken dazu bereit auf das gelobte Land zu verzichten, um für das große Ziel Deutsche Meisterschaft nochmal alles in die Waagschale zu werfen.

Nur mit einem Finaleinzug in Königsbrunn konnte eine Teilnahme an der DM zu 100 % dingfest gemacht werden. Doch bereits beim Blick auf das Teilnehmerfeld war jedem der Beteiligten klar, dass bei diesem Turnier alles passen musste um dieses Ziel zu erreichen. Mit einem 2:0 gegen den TV Haunstetten startete das Dutzend holprig aber erfolgreich ins Turnier. Doch schon im nächsten Gruppenspiel wartete mit den Shotgunners die deutsche U17 auf uns. 0:2. Wohlwissend, dass eine Niederlage gegen die Jungs keine Schande ist, konnten in den abschließenden beiden Gruppenspielen gegen den BHC Königsbrunn sowie die BeachMopeten wieder 2 Siege (2:0, 2:0) eingefahren werden. Platz 2 und 6:2 Punkte nach der Gruppenphase. Noch alles drin.

Viertelfinale gegen die SG Schurwald

Kurze Zeit später stand dann auch der Viertelfinalgegner mit dem 3. Platzierten der Gruppe B fest. Mit der SG Schurwald wartete niemand geringeres als der erstplatzierte der deutschen Rangliste. Eine hart umkämpfte erste Halbzeit endete in einem Sudden Death, welches nach 2 vergebenen Chancen unglücklich an den Gegner verschenkt wurde. Doch selbst davon ließ man sich nicht unterkriegen und entschied die 2te Halbzeit mehr als deutlich mit 17:4 für sich. Shootout. Das Halbfinale zum Greifen nah.

Der Verlauf des Shootouts lässt sich nur schwer in Worte fassen… Aufgrund der sehr fragwürdigen Taktik seitens des Gegners und der fehlenden Coolness in den eigenen Reihen konnten am Ende nur 2 Punkte aus 5 Würfen erzielt werden. Hier herrscht zum einen Ausbaubedarf an der Abgeklärtheit des eigenen Teams in derartigen Situationen, zum anderen aber sicher auch Klärungsbedarf im Regelwerk. Lange Rede kurzer Sinn: 3:2 für Schurwald, aus der Traum. Man hatte den späteren Turniersieger und Erstplatzierten der Rangliste am Rande einer Niederlage und musste sich dennoch geschlagen geben.

Unterm Strich hieß es dann nach einer verständlicherweise recht unmotivierten Verliererrunde Platz 7 in Königsbrunn und damit verbunden ein Platz 12 in der Gesamtrangliste.

Wir gratulieren den Shotgunners Beach zur verspäteten Qualifikation inkl. Platz 2 für die DM sowie dem BTVGA e.V. zur Wahrung der Top 10 Platzierung.

Weiterhin wünschen wir allen Mannschaften viel Erfolg für das große Finale am ersten Augustwochenende am BeachMitte. Insbesondere unseren Primaten-Freunden 12 Monkeys Köln möchten wir eine erfolgreiche und vor Allem verletzungsfreie Endrunde wünschen. #monkeylove

Fazit:

Es war eine von Höhen und Tiefen geprägten Beach-Saison. Unsere Neuzugänge haben sich überragend ins Team integrieren können und wir haben im Wesentlichen eine starke Leistung gezeigt. Im Vergleich zu den Vorjahren konnten wir einen deutlichen Leistungssprung hinlegen – auch wenn es am Ende nicht für Berlin hat reichen sollen. Wir sind stolz, dass wir inzwischen auch den “Großen“ der Szene das Wasser reichen können und eine ernst zu nehmende Konkurrenz darstellen. Im nächsten Jahr werden wir wieder alles geben, um den Traum von Berlin zu verwirklichen.

Wir bedanken uns bei allen Fans und Sponsoren für die Unterstützung und blicken positiv gestimmt auf die Beach-Saison 2018. Weiterhin bedanken wir uns für das positive Feedback der Beach-Familie hinsichtlich unserer Leistungssteigerung im Vergleich zu den Vorjahren. Das motiviert uns weiterzumachen. Wir sind auf dem richtigen Weg.

Zuletzt bedanken wir uns noch bei allen Fotografen für den tollen Einsatz und die aussagekräftigen Bilder auf und abseits des Feldes. photominister.de // Alter Keeper Immer wieder eine Freude!

In diesem Sinne

We stay fest together // Gehen wir duschen // Die absolute Härte sind Oberlippenbärte!

By | 2018-04-21T09:11:27+00:00 Juli 24th, 2017|Beachhandball News|0 Comments