Beachhandball 2018-04-20T17:15:59+00:00

Beachhandball - Was ist das eigentlich?

Beachhandball ist eine abgewandelte Version des Hallenhandballs. Es spielen 2 Mannschaften mit jeweils 3 Feldspielern und einem Torhüter gegeneinander. Die Besonderheit beim Beachhandball ist, dass der Torhüter ebenfalls mit in den Angriff geht oder durch einen Angriffstorhüter (oder auch Spezialist) ersetzt wird. Tore, die vom Torhüter erzielt werden, zählen 2 Punkte, ebenso wie Kempa-Tore (Ball wird im Sprung gefangen und vor der Landung geworfen) oder so genannte Spinshots. Hierbei muss der angreifende Spieler ein Tor nach einer vollständigen 360° Drehung erzielen.

Hannover Beachhandball mit dem dreckigen Dutzend and Friends

Beachhandball Regeln

Beachhandball Spielfeld

Beachhandball wird auf einem 12 Meter breiten und 27 Meter langen Spielfeld gespielt. Auf beiden Seiten befindet sich ein jeweils sechs Meter Torraum. Die gesamte Seitenlinie des Spielfeldes stellt die Auswechselzone für eine Mannschaft dar. Es wird in beiden Halbzeiten auf derselben Seite gewechselt, die Spielrichtung wird jedoch gewechselt.

Spielball Beachhandball

Gespielt wird beim Beachhandball mit einem, mit Luft gefüllten, PVC Ball. Die Maße orientieren sich an denen eines Hallenhandball (Männer: 54 – 56 cm Umfang und 350 – 370 g Gewicht; Frauen 50 – 52 cm Umfang und 280 – 300 g Gewicht).

 

Spieldauer Beachhandball

Die Spielzeit beim Beachhandball besteht aus zwei Halbzeiten mit jeweils 10 Minuten Länge. Im Unterschied zum Hallenhandball wird jedoch jede einzeln Halbzeit gewertet. Eine Halbzeit beginnt mit einem, vom Schiedsrichter ausgeführten Hochball. Bei Unentschieden zum Ende einer Halbzeit wird diese bis zur Entscheidung durch ein „golden goal“ fortgeführt. 

Sollten beide Mannschaften jeweils eine Halbzeit gewinnen kommt es zum Shootout.

Jedes Beachhandballspiel kann dadurch kurzfristig entschieden werden.







Beachhandball Shooutout

Fünf Spieler jeder Mannschaft werfen beim Beachhandball abwechselnd nach Zuspiel des Torhüters aufs gegnerische Tor.

Die Torhüter befinden sich zunächst an der eigenen Torlinie. Der Feldspieler befindet sich am Kreuzungspunkt der Torraumlinie und der Seitenlinie. Nach dem Anpfiff spielt der Feldspieler den Ball zu seinem eigenen Torhüter. Der wurfausführende Torhüter muss innerhalb von drei Sekunden entweder direkt auf das gegnerische Tor werfen, oder dem nach vorn laufenden Feldspieler passen, ohne, dass der Ball den Boden berührt.

Dieser muss nun ein Tor erzielen. Kempa oder Spinshot geben zwei Punkte. Sieger ist, wer nach fünf Würfen mehr Punkte erzielt hat.

Bei Punktgleichheit wird das Shootout so lange abwechselnd weitergeführt bis eine Mannschaft mehr Punkte hat.

Spielwertung Beachhandball

Wenn beide Halbzeiten von derselben Mannschaft gewonnen werden, wird das Spiel mit 2:0 Punkten gewertet.

Sollte das Spiel im Shootout entschieden werden, so wird das Spiel für den Gewinner mit 2:1 Punkten gewertet, der Verlierer erhält 1:2 Punkte.